Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Glückwunsch an den SC Freiburg

Die Freiburger Bevölkerung hat mit dem Bürgerentscheid zum SC Stadion eine klare, unmissverständliche und durch das Erreichen des Quorums vor allem auch gültige Entscheidung getroffen. Dies ist nicht nur anzuerkennen, sondern es sei dem SC und der Verwaltung zu diesem Erfolg an dieser Stelle auch herzlich gratuliert. Es ist nicht nur ein guter Tag für die Befürworter eines neuen Stadions am Wolfswinkel, sondern auch ein guter Tag für die direkte Demokratie. Denn es ist ein gutes Zeichen, wenn ein Gemeinderat in der Lage ist, die Entscheidung über ein Großprojekt in dreistelliger Millionenhöhe freiwillig an die Bürgerschaft zu übertragen und diese dann am Schluss so zahlreich von der Wahl- und Einflussmöglichkeit Gebrauch macht, dass das gefürchtete Quorum sogar locker erreicht wurde.

Der Wahlkampf wurde von beiden Seiten leidenschaftlich, engagiert und zum Teil auch sehr emotional geführt, so dass auch immer mal wieder in der Argumentation über das Ziel hinausgeschossen wurde. Gleichwohl kann man sich nur wünschen, dass sich unsere Demokratie auf diesem Pfad weiterentwickelt. Denn alle Bürgerinnen und Bürger hatten in diesem Prozess Zugang zu allen Informationen und konnten sich ein eigenes Bild über die diversen zu berücksichtigenden Faktoren machen. Die Stadtverwaltung hat insbesondere all ihre Vorlagen und Gutachten transparent und gut sichtbar für alle veröffentlicht. Es gehört dazu, dass Befürworter und Gegner im Wahlkampf ihre jeweilige Position ausschmücken und auch zu Übertreibungen neigen, aber wer wollte, konnte durch Lektüre aller Positionen und Veröffentlichungen durchaus zu einer sachlichen Bewertung gelangen, die angesichts der Komplexität ohne Zweifel sehr schwierig war.

Es galt viele Dinge gegeneinander abzuwägen, ob die sportliche Zukunft des SC oder die Verkehrs-, Lärm,- Naturschutz- oder auch Finanzierungsproblematik. Jeder, der sich intensiv und sachlich mit der Thematik auseinandergesetzt hat, musste erkennen, dass es am Ende kein eindeutiges richtig oder falsch in dieser Frage geben konnte. Und deshalb ist es nun wichtig, trotz aller emotionaler Auseinandersetzungen, das Ergebnis auch mit Respekt für die jeweils andere Seite entgegen zu nehmen. Ich selbst habe hier in diesem Blog deutlich gemacht, dass ich bei aller Sympathie für den SC trotzdem vor allem mit der Finanzierung so unzufrieden war, dass ich unter Berücksichtigung aller Faktoren in meinem inneren Abwägungsprozess zu einem Nein gelangt bin. Und zweifelsohne wird es nun viele Menschen geben, die aus unterschiedlichen Gründen sehr enttäuscht über das Ergebnis sind. Aber es gehört nun auch zu einem demokratischen Prozess, dass eine Seite am Schluss obsiegt und eine Entscheidung gefällt wird. Gerade wenn das Volk sich mehrheitlich klar artikuliert, ist das ohne wenn und aber hinzunehmen. Und deshalb sollten sich Gegner und Befürworter wie am Ende eines fairen sportlichen Wettkampfs nun die Hände reichen und das Ergebnis akzeptieren.

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.